Wildrose / Hunds- Rose (Rosa canina)


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Schon von weitem sehe ich sie rot leuchten bei meinen Spaziergängen, die Früchte der Wildrose. Sie wird auch als Heckenrose oder Hagrose bezeichnet, doch ihr richtiger Name lautet Hunds Rose, oder Hundsrose (Rosa canina).

Sie ist in Mitteleuropa die am häufigsten zu findende Wildrose, die im Winter mit ihren reichlichen Früchten eine gute Nahrungsquelle für allerlei Getier bietet.

Ein wunderschöner Kontrast, die roten Hagebutten vor dem strahlend blauen Winterhimmel. Reichlich bedornt ist diese Wildrose, was man jetzt im Winter bei den blätterlosen Ranken besonders gut sieht

Aus Hagebutten kann man auch Marmelade, Gelee oder Tee machen, doch ist es eine Menge Arbeit, die kleinen Früchte zu entkernen

Die Wildrose übersteht auch harte Winter unbeschadet. Die Hagebutten sind oft bis ins Frühjahr noch an den Pflanze, bis sie die rosentypischen Blätter bildet und dann erneut blüht.

Die reichlichen Blüten halten nur wenige Tage, doch sie duften wunderbar.

Blüten von Nahem. Ich kenne die Hundsrose in diesem zarten rosa, weiß und einem sehr kräftigem rosa.

Der Name Hund-Rose hat übrigens rein gar nichts mit Hunden zu tun, sondern ist abgeleitet aus dem Wort hundsgemein, was soviel bedeutet wie weit verbreitet.

Die Wildrose wächst strauchig mit lang überhängenden Ranken, sie kann bis zu 3 m hoch werden. In der Eifel habe ich auch Wildrosen gesehen, die sich in Bäumen hoch gerankt haben und dabei wesentlich höher kamen.

Liebe Grüße

jK


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *