Cordyline australis Anzucht


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Im April habe ich mir 50 Samen der grünen Keulenlilie (Cordyline australis) bstellt. Verschiedentlich wird sie auch als Dracaena australis oder Dracaena indivisa bezeichnet. Mittlerweile bilden die Keulenlilien (Cordyline) eine eigene Gattung und werden der Familie Laxmanniaceae zugeordnet.

Am 1. Mai habe ich die winzigen kleinen schwarzen Samen eingepflanzt.

Ich habe sehr unterschiedliche Anzuchtanleitungen dazu gefunden. Es wird beschrieben, daß man die Samen zum Keimen mehrere Wochen stratifizieren muß.  An anderer Stelle habe ich erfahren, daß die Samen zum Keimen wärmebehandelt (mit heißem Wasser überbrühen) werden müssen. An wieder anderer Stelle wurde beschrieben, daß man die Samen ganz normal ohne Vorbehandlung zum Keimen bringen kann.

Da ich ja 50 Samen hatte, beschloß ich es auf mehrere Arten zu versuchen. 10 Samen habe ich dazu einfach in sterilisierte, feuchte Erde in ein Anzuchtgefäß gepflanzt und nur leicht mit Erde bedeckt. Sie standen draußen im Anzuchtgewächshaus mit geschlossenem Deckel. 10 weitere Samen habe ich auch in ein Anzuchtgefäß mit feuchter Erde gepflanzt und in den Kühlschrank gestellt (stratifizieren).

Ungefähr 6 Wochen nach der Aussaat zeigte sich Mitte Juni der erste Keimling von Cordyline australis

Mittlerweile sind alle 10 Samen gekeimt und die Sämlinge wachsen

Erfolg also auf der ganzen Linie mit ganz normaler Aussaat in feuchter Erde unter gespannter Luft.

Die 10 Samen aus dem Kühlschrank habe ich auch vor 2 Wochen heraus geholt, doch in dieser Anzuchtbox tut sich noch nichts.

Auf den Versuch Samen mit heißem Wasser zu überbrühen werde ich verzichten, es klappt ja auch so ganz einfach Cordyline australis zum Keimen zu bringen :-)

Jetzt bin ich mal gespannt wie die zarten, grashalmähnlichen Pflänzchen das Pikieren vertragen und sich danach weiter entwickeln. Ich werde natürlich hier weiter berichten.

Update: 18.Juli, die Pflänzchen entwickeln sich sehr gut und haben auch das pikieren gut vertragen. Die Samen, die ich mehrere Wochen lang im Kühlschrank hatte, sind auch mittlerweile gekeimt, doch mit einer schlechteren Keimrate, als die ganz normal ausgesäten Samen.

In den Einzeltöpfchen die Keimlinge, die zuerst keimten. In der großen Anzuchtschale, die Keimlinge deren Samen im Kühlschrank war.

Liebe Grüße

jK


facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

5 comments

  • Habe gerade mal geupdatet und ein neues Bild eingefügt :-)

    LG
    jK

  • Melli

    Huhu,
    mein Freund hat mir Samen aus Teneriffa mitgebracht. Hab sie einfach in Erde gepackt. Müssten auch so um die 50 Samen gewesen sein. Wenn die jetzt alle keimen hab ich bald ein ziemliches Platzproblem. :)
    Aber ich freu mich schon wenn im Neuen Jahr dann was zu sehen ist.

    Liebe Grüße

  • Hey Melli,

    na dann bin ich ja mal gespannt, viel Spaß damit :-)

    Ich hab alle 30 Pflänzchen unterbekommen und nun nur noch 5 davon.

    Liebe Grüße
    jK

  • Melli

    Huhu, also bei mir tut sich bisher immer noch nichts. Schade. Nicht, dass die vielleicht gar nicht mehr keimfähig waren. Wäre echt schade. Einer der keimt hätte ja schon gereicht.
    Wie groß sind deine denn mittlerweile?

    Liebe Grüße

  • Hallo Melli,

    das kann gut sein, daß sie sich mit dem Keimen viel Zeit lassen, das Lichtangebot ist ja zur Zeit auch noch sehr knapp.
    Cordyline braucht zum Keimen viel Wärme und Licht, deshalb mache ich solche Keimexperimente meist im sätan Frühjahr/Sommer, wo im Anzuchtgewächshaus dann auch die Bedingungen und die Luftfeuchte ideal sind.
    Wichtig ist, daß Du die Anzuchttöpfchen mit Folie überspannst, damit sogenannte „gespannte Luft“ herrscht, was das Keimen begünstigt.
    Ich habe fast alle Keimlinge vom vorigen Jahr verschenkt. Die im Winterquartier wird es wohl, wie fast alles dort, dahin gerafft haben.
    Einen habe ich noch hier drinnen kühl unter Kunstlicht stehen, der ist jetzt ca. 15 cm. groß und sieht momentan mehr nach Gras, als nach Keulenlile aus.:-)
    Aber ich hab noch einige Samen und werde dieses Jahr auch noch einmal Cordyline australis anziehen.

    Hab noch ein bissl Geduld, da keimt sicherlich noch was, wenn die Samen keimfähig sind.

    Viel Glück und Liebe Grüße
    jK

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *